Der Einstieg und was benötige ich?

Eigentlich nur ein gutes Auge, die Kenntnis der hellsten Sternbilder einschließlich die, der des Tierkreises, vielleicht noch die Namen der hellsten Sterne und einen dunklen Himmel.

Hierzu einen noch einen ganz interessanten Link, den ich persönlich jedem Sternen- und Naturliebhaber empfehle: sternenpark-schwaebische-alb.

 

Wen aber das Interesse nicht mehr loslässt, kommt um einen guten Feldstecher nicht herum. Spätestens hier stellt jeder fest, wie wichtig es ist, sich die wichtigsten Sterne und Sternbilder einzuprägen, denn die Anzahl der sichtbaren Sterne steigt um ein vielfaches. Am besten legt man sich eine gute

Literatur für Einsteiger zu: Hierzu zählen u.a.

Welcher Stern ist das?

Atlas für Himmelsbeobachter

Das Himmelsjahr (die aktuelle Ausgabe). Alle drei sind vom Kosmos-Verlag zu beziehen.

Deep Sky Reiseatlas vom Oculum-Verlag

und eine drehbare, wenn möglich selbstleuchtende Sternkarte.

Mit zunehmendem theoretischem Wissen, wird auch das Auffinden schwierigerer Objekte immer einfacher. Jetzt beginnt der Drang, sich ein Teleskop zuzulegen und genau an dieser Stelle sollte nichts überstürzt werden.

 

Hierzu empfehle ich persönlich, sich erst einmal von Sterne und Weltraum das Sonderheft "Mein Teleskop", zu bestellen und auch zu lesen.

 

Auf keinen Fall in den nächsten Supermarkt um die Ecke, der für wenig Geld ein "Spitzenteleskop" verspricht. Schnell stellt man fest, dass dieses Teleskop bei weitem nicht hält, was auf der Verpackung steht. Unzureichende Sternabbildungen durch schlechte Optik, Vergrößerungsangaben die nur ein wirklich großes Teleskop erreichen kann, einen Sucher mit dem wirklich auf die Suche nach seinen ausgewählten Objekten gehen muss und eine Montierung, die so wackelig ist, dass es einem gleich die Freude nimmt.

Jeder Neuling sollte sich fragen:

Wie viel Geld habe ich für eine Teleskop-Anschaffung, zuzüglich Zubehör (Okulare, Filter, Karten, etc.) zur Verfügung?

Wo liegt mein Hauptinteresse? Mehr Sonne, Mond und Planeten oder vielleicht doch Deep-Sky?

Habe ich einen guten Beobachtungsplatz im Garten/Balkon? (kein Streulicht, freie Sicht zum Polarstern und am besten noch zum Südhorizont) oder muss ich mein Teleskop mit dem Auto zu einem Beobachtungsplatz transportieren?

Fragen über Fragen.

Wer sich immer noch nicht sicher ist, dem empfehle ich, eine Sternwarte oder eine andere astronomische Vereinigung aufzusuchen, um sich dort von einem erfahrenen Mitarbeiter, Rat einzuholen. Ich kenne keinen erfahrenen Sternfreund, der nicht voller Stolz sein Wissen weitergibt.